Prolog

Geschichten übers Leben gibt es so viele, wie Menschen auf diesem wundervollen Planeten Erde. Warum ich hier sitze und genau diese Geschichte aufschreibe? Zum Einen, weil ich seit Anbeginn meiner Lebenszeit in diesem Körper der Meinung war, das genau „das Schreiben“ nicht mein Ding ist und ich am wenigsten dazu geeignet bin, und zum Zweiten, dies die einzige Möglichkeit darstellt, die spannendste Geschichte meines Lebens zu erzählen, um diese endlich mit all meinen Gefährten zu teilen. Alle bisherigen Versuche das Erlebte in gesprochenen Worten weiterzutragen endete in Fragen über Fragen, da immer wieder ein wesentlicher Teil dieses mittlerweile riesigen Puzzles fehlte.

Die Namen der beteiligten Personen habe ich aus Respekt und Wertschätzung geändert. Es handelt sich um sehr persönliche Erfahrungen UND es gibt noch einen weiteren Grund. Ich weiß nicht, wie und wo sich diese Geschichte überall hin verbreitet und es könnte sein, dass etwaige Informationen Wellen im kollektiven Bewusstsein schlagen. Ich bin bereit dieses Risiko einzugehen, überlasse aber meinen Weggefährten diesen Schritt selbst, sich dem Leben in der Öffentlichkeit zu stellen.

In einem meiner Lieblingsromane fand ich mal einen anonymen alten Text: 

Ein Mensch kann in seinem Leben zwei Dinge tun: bauen oder pflanzen. Diejenigen, die bauen, brauchen manchmal Jahre, um ihr Ziel zu erreichen, aber eines Tages ist ihre Arbeit beendet. Dann sind sie untätig, und die Wände die sie gebaut haben engen sie ein. Das Leben verliert seinen Sinn, wenn der Bau errichtet ist. Aber es gibt auch diejenigen, die pflanzen. Sie leiden manchmal unter Unwettern, unter den Jahreszeiten und ruhen selten aus. Doch anders als ein Gebäude hört ein Garten nie auf zu wachsen. Und da er die Aufmerksamkeit des Gärtners immer fordert, kann für denjenigen, der pflanzt, das Leben ein großes Abenteuer sein. Die Gärtner werden einander erkennen – denn sie Wissen, dass jede Pflanz die Geschichte der ganzen Erde enthält.

Spannend wird es, wenn sich diejenigen, die bauen, in denjenigen die pflanzen erkennen und umgekehrt. Sind beide gleICH?!

Wesen der Schöpfung - Dein Wille Geschehe!

Der Autor

© Reinhard Artmüller 2015